Neuigkeiten

Am 21.04.2013 gegen 10 Uhr startete die IG Harz die Saison 2013 mit einer Tour rund um Wernigerode mit der sensationellen Zahl von 56 Mountainbikern. Die pure Anzahl, die Begeisterung der Teilnehmer und die regen Gespräche während der Fahrt zum Thema Mountainbiken im Harz zeigen, wie wichtig dieser Freizeitsport mittlerweile ist und vor allem zeigt es die Bedeutung des Harzes, wenn man sich die Struktur der Gruppe anschaut: von unter 20 bis über 50 Jahre alt, quer durch die Berufslandschaft und vor allem ein geografisches Einzugsgebiet mit einem Radius von circa 150km um den Harz umfassend.

Nach dem Start und dem ersten Verfahrer direkt auf dem Gelände der Harzpension Mann fuhren wir über das Kalte Tal und den Hüttestieg in einer Schleife über den Steinbergskopf, wo sich die Könner an der Treppe am Elverstein austoben durften.

 Dann weiter Richtung Drei Annen und wieder auf den Hüttestieg bis zur Brockenstraße und zum Gelände am Kunstberg-Schacht. Hier zeigte sich, das die warme Witterung der letzen Tage den Zustand der Wege erheblich verbessert hatte und statt Schnee und Schlamm nun trockene Bedingungen vorherrschten. Damit war die zeitliche Platzierung der Eröffnungstour im Rückblick genau auf den Punkt geplant.

Über die Zillierbach-Staumauer und den Herbert-Pohl Weg ging es nun zurück nach Wernigerode bis zum Gasthaus Armeleuteberg. Es ist ein sehr interessanter Anblick, wen knapp 60 leicht hungrige Mountainbiker die eigentlich geräumige Terrasse des Gasthause bevölkern und sie dadurch wesentlich kleiner wirken lassen...

Nach der Stärkung gab es dann noch eine zweite Schleife in die Gegenrichtung. Knapp am Kaiserturm vorbei und oberhalb des Skiliftes Zwölfmorgental zog sich Karawane aus Muskeln, Metall und Spaß bis zum Bollhasental und dort ging es vor allem mit Spaß hinab bis ins Mühlental. Nun folgte der letzte langgezogene Anstieg über Annaweg und Hermannsweg bis hinauf zur Triangelhütte. Die massiven zeitlichen Differenzen zeigten nun, das für etliche Teilnehmer der Begriff "Saisoneröffnung" so nicht ganz zutraf, während andere scheinbar gerade ihren sportlichen Winterschlaf überwanden. Ich zähle mich gern zur letzteren Gruppe... ;

Eine letzte ausgedehnte Pause mit der Möglichkeit, sich über Bergbauhistorie oder neuestes Mountainbike-Material zu unterhalten wurde dann durch die letzte schöne Abfahrt hinab bis zum Tierpark Christianental beendet und abschließend fuhren wir dann parallel zum Mühlental per Waldweg zurück zum Start der Tour.

Dort an der Harzpension Mann blieb knapp die Hälfte der Teilnehmer noch für eine weitere Stärkunge inklusive Plausch an den Tischen draußen sitzen. Hier war noch einmal die Gelegenheit, sich von der IG Harz vor allem auch zum Thema der Sperrungen von Wegen im Nationalpark und dem aktuellen Stand der IG-Arbeit dazu informieren zu lassen.

Die IG Harz bedankt sich vor allem bei den vielen Teilnehmern, die auch über kleine Holperer in der Organisation hinwegsahen für die tolle Stimmung und das Interesse!
Außerdem einen großen Dank an die Familie Mann von der Harzpension Mann und Familie Krebs vom Gasthaus Armeleuteberg, die sich von der Größe unseres Heuschreckenschwarms nicht verunsichern ließen!

Der dickste Dank spricht die IG Harz aber ganz klar für die beeindruckende Spendenbereitschaft aus. In unserer Box fanden sich am Ende des Tages 185 EUR - abzüglich der Unkosten für die Organisation bleiben nun 145 EUR in der schnell verfügbaren Barkasse, die wir für kurzfristige Anforderungen benutzen können.

Bei dieser Anzahl an Fahrern war es nun leider nicht möglich, mit jedem Einzelnen die Gespräche zu führen, die dieser sich eventuell gewünscht hat. Auch mussten wir die Anzahl der gefahrenen Kilometer auf schmalen Pfaden etwas anpassen, in kleineren Gruppen ist da natürlich mehr möglich. Trotzdem halten wir die Veranstaltung für sehr gelungen und freuen uns auf Fortsetzungen.

Vielen Dank und viele Grüße,

Garrit Wenzel (Hasifisch), Sprecher der IG Harz

PS. Bilder folgen!