Neuigkeiten

30 Stunden nachdem ich diesen Beitrag geschrieben habe werden wir also unterwegs sein...Zeit für die allerletzten Informationen zur Tour!

Wir treffen uns also um 10:00 Uhr an der Harzpension Mann im Mühlental in Wernigerode. Es sind reichlich Parkplätze vorhanden und jeder, der nicht mit dem Auto anreist und eine Tasche mit Klamotten oder sonst welchen Lebensnotwendigkeiten mitbringt, aber nicht auf der Radtour dabei haben möchte, kann sie dort gern unterstellen.

Wir starten 10:15 um eventuellen Nachzüglern eine Chance zu geben. Das diese pro Minute zu spät und für jeden Tour-Vollender ein Bier spendieren müssen, ist eine andere Geschichte. Wer also ohne Flatrate bei seiner örtlichen Brauerei durch´s Leben geht, sollte pünktlich sein. Wenn ihr merkt, das es eng wird, meldet euch bitte unter 0160 975 28648.

An einer noch zu findenden und möglichst offensichtlichen und optisch penetranten Stelle in der Harzpension wird ein kleiner Tisch stehen, auf dem wir wichtige Utensilien ausstellen. Nein, es ist kein Schrein mit einer kleinen Radfahrer-Ikone, sondern eine ganz profane Spendenbox sowie eine Liste mit den schon angekündigten Snacks. Wir möchten jeden bitten, der nach der Tour und frisch geduscht in freakiger Mountainbiker-Fachidiotenrunde noch eine Stärkung für die Heimfahrt aufnehmen möchte, dort ein Kreuz bei der Speise seiner Wahl zu machen, damit die Küche ein wenig planen kann.
Ein paar Worte zur Spendenbox: sie darf auch ignoriert werden...aber: damit wir die Unkosten der Saisoneröffnung auffangen, müsste jeder im Schnitt 2 Euro spenden. Darum bitten wir.
Jeder Euro mehr ist natürlich äußerst willkommen, fließt direkt in unsere IG-Kasse und gibt uns die Möglichkeit, für den ab diesem Sommer zu erwartenden Kampf gegen Wegsperrungen und für Instandhaltungsmaßnahmen an Wegen und andere Projekte schnelle finanzielle Mittel zur Verfügung zu haben. Das Ergebnis der Sammelei werden wir auf unsere Website veröffentlichen. Genauso wird dort in Zukunft immer genau über unser Budget Auskunft gegeben.

An dieser Stelle ein kurzer, aber herzhafter Gruss an Carsten von www.augenoptik-günther.de, der am Samstag am Triathlon in Veckenstedt teilnimmt und dort unsere Flyer verteilt, für deren erste Auflage er 30 EUR in die IG Kasse gelegt hat! Material und Arbeitszeit habe ich gern dafür im Namen des Fokus-Fotostudios investiert.

Jetzt aber zur Tour: wir fahren erst in aller Ruhe rechtsseitig des Mühlentales bis zum Kalten Tal und weiter den Hüttestieg hinauf. Fast auf der Höhe von "Drei Annen" fahren wir dann rechts ab und statten dem wunderbaren Steinbergskopf einen Besuch ab. Über den Prototypen eines MTB-tauglichen Singletrails mit Flow düsen wir runter auf den Drängetal-Hangweg. Zwischendurch können sich die Könner wieder an der berühmten Elversstein-Treppe austoben.

Das Drängetal geht es dann auf breitem Forstweg wieder hinauf bis ungefähr zur Drei-Annen-Hohne-Höhe. Wir müssen dabei nicht in einem Tempo fahren, das wir uns gegenseitig die ersten Frühblüher ins Haar stecken können, aber im Sinne einer entspannten weiteren Tour brauchen wir nicht rasen. Die Red Bull Trinker unter uns können aber gern vorpreschen. Bitte immer nur bis zur nächsten Kreuzung und dann warten!

Vor Drei Annen kreuzen wir nach links zum Hüttestieg und fahren diesen entlang, bis wir die Brockenstraße kreuzen. Dieser folgen wir parallel Richtung Elbingerode und fahren dann in der Nähe des alten Kunstberg-Schachtes wieder links und donnern runter zur Zillierbach-Staumauer. Diese überqueren wir und fahren dann auf der anderen Seite auf den Herbert-Pohl-Weg, der zwar kein Trail, aber ein einfach schöner Weg ist. Als Highlight wartet am Ende als Abfahrt zum Kalten Tal der "Hexenstieg", ein feiner, leicht technischer Downhill. Das Kalte Tal wird gequert, auf dem Hexenstieg geht es weiter zum Forsthaus und hoch zum Gasthaus Armeleuteberg. Mittag.

Danach nutzen wir die Schwerkraft, die Dank der vollen Bäuche nun auch mehr Angriffsfläche gefunden hat, und düsen wahrscheinlich am Bollhasental einen der schönsten Trails um Wernigerode hinunter. Alternativ einen anderen Weg.

Wir kreuzen das Mühlental, fahren auf Pfaden durch wunderschönen lichten Laubwald rund um den Schlossberg und dann die Augustenallee, die mit Sicherheit nicht das ist was sich ein Nichtkenner darunter vorstellt, bis zum Annaweg oberhalb des Christianentales. Wir folgen diesem Weg, später dem Herrmannsweg und überqueren diesen Höhenzug zum Vorharzland. Es geht hinunter bis ins Trecktal und dann genießen wir die grandiose Sicht vom Ziegenberg-Kamm aus. Außerdem können wir dort ein paar hundert Meter im Achterbahn-Stil zurücklegen.

Jetzt folgt der letzte lange Anstieg wieder hinauf zum Herrmannsweg über den "Heilgen Grund". Dieser wird nach dem Tag sicher etwas mühsamer werden, aber die Belohnung kommt danach. Wir folgen dem Herrmannsweg bis zur Triangelhütte und als allerletzten Akt sportlichen Vergnügens düsen wir den kompletten Wendelstieg hinunter. Dann lassen wir es noch gemütlich ausrollen und sammeln uns wieder an der Harzpension Mann.

Dort kann jeder duschen, sein Fahrrad etwas abspritzen und anschliessend die oben erwähnte Stärkung zu sich nehmen.

Und jetzt das Beste: der Sonntag soll wettermäßig sehr fein werden...zieht euch trotzdem halbwegs wetterfest an, Feuchtigkeit könnte durchaus von unten durchdringen...

Ich freue mich riesig auf die Tour und verbleibe in diesem Sinne bis morgen...ist spät geworden... ;)